Ausbildungsinhalte NLP-Practitioner:

Die Ausbildung beinhaltet 200 Arbeitseinheiten plus 12 AE Supervision, Skripten, Zertifizierung. Die Lernerfahrungen werden in sogenannten Peergruppen vertieft, bei denen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in kleinen Gruppen jeweils einmal zwischen den Seminaren zum Üben treffen.

 

 

1. Block: Rapport / Zielfindung / Assoziation-Dissoziation / Repräsentationssysteme

    Systematische Entwicklung eines inneren neutralen Beobachters

    Körpersprache und andere nonverbale Merkmale (Physiologien) gezielt

    wahrnehmen, verstehen und einsetzen

    Wunschziele erreichbar machen (wohlgeformte Zieldefinition und

    Ressourcensuche)

   

2. Block: Ankern / Meta-Modell der Sprache

    Bedeutung der Sprache als Oberflächenstruktur der vollständigen sensorischen Repräsentation

    präzise Fragen zur Problem- und Zielanalyse stellen (Meta-Modell)

    Ankern in allen Repräsentationssystemen

 

3. Block: Trance und Milton-Modell

    kunstvoll vage sprechen (Milton-Modell)

    Merkmale einer Trance

    hypnotische Induktionstechniken entwickeln und anwenden

    konstruktiver Umgang mit dem Unterbewusstsein

 

 4. Block: Kreatives Umdeuten (Reframing)

    Unangenehmes positiv umdeuten und verändern (Inhalts-Reframing)

    Einführung in die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen

    mit dem Unbewussten kommunizieren, um unliebsame Symptome auf Verhaltens- und     

    psychosomatischer Ebene zu beeinflussen (6-Schritt-Reframing)

 

5. Block: Kreatives Umdeuten II

    zwischen sich gegenseitig behindernden Persönlichkeitsanteilen vermitteln (Verhandlungs-

    Reframing)

    Feedback geben und nehmen

    Integration des bisher Gelernten

 

6. Block: Submodalitäten / Wahrnehmungspositionen

    Arbeit im Raum mit unterschiedlichen Wahrnehmungspositionen

    emotionale Zustände mit Hilfe von Submodalitäten gezielt beeinflussen

    Auflösung von Kommunikationsschwierigkeiten (Meta-Spiegel)

 

7. Block: Werte und Glaubenssysteme

    Glaubenssätze und Werte erkennen, verstehen und transformieren

    in Werte anderer assoziieren lernen

    Ziellauf mit behindernden Glaubenssätzen

    Rangfolge motivierender Werte und Kriterien ermitteln und zur Selbst- und

    Fremdmotivation nutzen (Kriterien-Hierarchie-Technik)

 

8. Block: Identität und Lebenssinn

    Einführung in Zeitlinien-Arbeit (Change History)

    Mentoren-Modell

 

9. Block: Kreativität / Strategien / Modelling

    kognitive Strategien erkennen und beeinflussen

    Kreativitätsstrategien (u.a. Disney-Strategie)

    exzellente Leistungen übertragen und übernehmen lernen (Modell-Lernen)

 

10. Block: Integration / Testing

    Wiederholung und Integration der erlernten Kommunikations- und Veränderungstechniken

    Testing