Pyotr Demianovich Ouspensky

 

Ouspensky wurde 1878 in Moskau geboren. Schon früh begann er sich für Literatur zu interessieren und veröffentlichte 1905 seinen Roman "Strange Life of Ivan Osokin", der auf der Vorstellung der ewigen Wiederkehr beruht.

Kurz darauf stieß er auf die im damaligen Russland verbotene theosophische Literatur. Nach Reisen in den Orient und nach Ägypten zog er nach St. Petersburg, wo er sich dem Studium des Yoga, der Magie und des Okkultismus widmete.

Nach weiteren Reisen durch Indien und Ceylon zog er 1915 wieder nach Moskau, wo er im Frühjahr auf einen außergewöhnlichen Menschen stieß: Georg I. Gurdjieff. Dieser Begegnung entwuchs eine dreijährige intensive Zusammenarbeit, die in einem psychologischen System gipfelte, das anschließend von beiden Eingeweihten und ihren unzähligen Schülern weiterverbreitet wurde.

Die Lehre findet sich im "Vierten Weg" als Wechselspiel von Fragen der Studenten und den Antworten Ouspenskys.