NLP-Practitioner-Termine 20. 02. 2015 - 17. 01. 2016

Termine, Seminarorte, Trainer und Inhalte:

Alle Ausbildungsblöcke beginnen am ersten Tag um 17:00 und am letzten Tag um ca. 13:30 Uhr.

 

Block

Termin

Ort

Trainer

P1

20. – 22. 02. 2015

8102 Semriach

Richard Hauser

P2

20. – 22. 03. 2015

Semriach

R. Hauser

P3

01. – 03. 05. 2015

Semriach

R. Hauser

P4

05. – 07. 06. 2015

Semriach

Waltrun Weiß

P5

17. – 19. 07. 2015

Semriach

R. Hauser

P6+7

02. – 06. 09. 2015

Semriach

R. Hauser

P8

09. 11. 10. 2015

Semriach

W. Weiß

P9

27. – 29. 11. 2015

Semriach

R. Hauser

P10

15. 17. 01. 2016

Semriach

R. Hauser

 

Die Ausbildung beinhaltet 200 Arbeitseinheiten, Skripten und die Zertifizierung. Die Lern- erfahrungen werden in sogenannten Peergruppen vertieft, bei denen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in kleinen Gruppen jeweils einmal zwischen den Seminaren zum Üben treffen.

Die Ausbildung kostet € 2.000,--. Ermäßigung auf Anfrage. Ratenzahlung möglich.

 

 

 

Ausbildungsinhalte NLP-Practitioner:

 

1. Block: Rapport / Zielfindung / Assoziation-Dissoziation / Repräsentationssysteme

    Systematische Entwicklung eines inneren neutralen Beobachters

    Körpersprache und andere nonverbale Merkmale (Physiologien) gezielt
    wahrnehmen, verstehen und einsetzen

    Wunschziele erreichbar machen (wohlgeformte Zieldefinition und
    Ressourcensuche)

   

2. Block: Ankern / Meta-Modell der Sprache

    Bedeutung der Sprache als Oberflächenstruktur der vollständigen sensorischen Repräsentation

    präzise Fragen zur Problem- und Zielanalyse stellen (Meta-Modell)

    Ankern in allen Repräsentationssystemen

 

3. Block: Trance und Milton-Modell

    kunstvoll vage sprechen (Milton-Modell)

    Merkmale einer Trance

    hypnotische Induktionstechniken entwickeln und anwenden

    konstruktiver Umgang mit dem Unterbewusstsein

 

 4. Block: Kreatives Umdeuten (Reframing)

    Unangenehmes positiv umdeuten und verändern (Inhalts-Reframing)

    Einführung in die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen

    mit dem Unbewussten kommunizieren, um unliebsame Symptome auf Verhaltens- und      

    psychosomatischer Ebene zu beeinflussen (6-Schritt-Reframing)

 

5. Block: Kreatives Umdeuten II

    zwischen sich gegenseitig behindernden Persönlichkeitsanteilen vermitteln (Verhandlungs-

    Reframing)

    Feedback geben und nehmen

    Integration des bisher Gelernten

 

6. Block: Submodalitäten / Wahrnehmungspositionen

    Arbeit im Raum mit unterschiedlichen Wahrnehmungspositionen

    emotionale Zustände mit Hilfe von Submodalitäten gezielt beeinflussen

    Auflösung von Kommunikationsschwierigkeiten (Meta-Spiegel)

 

7. Block: Werte und Glaubenssysteme

    Glaubenssätze und Werte erkennen, verstehen und transformieren

    in Werte anderer assoziieren lernen

    Ziellauf mit behindernden Glaubenssätzen

    Rangfolge motivierender Werte und Kriterien ermitteln und zur Selbst- und
    Fremdmotivation nutzen (Kriterien-Hierarchie-Technik)

 

8. Block: Identität und Lebenssinn

    Einführung in Zeitlinien-Arbeit (Change History)

    Mentoren-Modell

 

9. Block: Kreativität / Strategien / Modelling

    kognitive Strategien erkennen und beeinflussen

    Kreativitätsstrategien (u.a. Disney-Strategie)

    exzellente Leistungen übertragen und übernehmen lernen (Modell-Lernen)

 

10. Block: Integration / Testing

    Wiederholung und Integration der erlernten Kommunikations- und Veränderungstechniken

    Testing